Foto Kueken in einem Broilerstall
Foto Broiler in einem Stall
Grafik Designelement
Foto Broiler trinkt an einem Wassernippel
Grafik Broering Piktogramm Huhn
  • Den Salmonellen an den Kragen

Masthähnchen aus Salmonellen-positven Beständen sind voraussichtlich ab 2010 nicht mehr zu vermarkten. Was Sie tun können, damit Ihre Ställe schön "sauber bleiben".
mehr >>>

  • Gemeinsam erfolgreich

Unsere Kooperationspartner im Hygienemanagement:

  CID-Lines
  Interhygiene

Futter und Fütterung

Mit einem an die entsprechenden Wachstumsphasen angepassten Futter lässt sich das Wachstum der Broiler gezielt beeinflussen. So lassen sich die Herden in der Startphase allmählich aufbauen. Skelett und Herzkreislaufsystem können sich an das zunehmende Gewicht bzw. den Fleischansatz anpassen. Die Art der Fütterung beeinflusst darüber hinaus die Einstreubeschaffenheit und damit den Ammoniakgehalt der Stallluft (Tierschutz) und die Schlachtkörperqualität.

Der sich während der Aufzucht ständig verändernde Nährstoffbedarf der Tiere lässt sich am sinnvollsten über ein Phasenfutterprogramm decken. Unser Futterprogramm ist in vier Phasen unterteilt.

Starterfutter
Für die ersten 8 Lebenstage
Fördert eine frühzeitige Futteraufnahme
 

Mastfutter I
Vom 9. bis 14. Lebenstag
Für einen guten Übergang von der Starterphase zur Mastphase
Erhöhte Energie- und abgesenkte Proteingehalte schöpfen das Wachstum der Tiere voll aus

Mastfutter II
Von der  3. bis zur 4. Lebenswoche
Enthält Zusatzstoff zur Vorbeugung gegen Kokzidiose und ist daher spätestens 3 bis 5 Tage vor dem Schlachttermin abzusetzen (s. Lieferschein)

Endmastfutter
Für die letzten 3 bis 5 Tage vor dem Schlachten
Ähnliche inhaltliche Zusammensetzung wie Mastfutter II, jedoch ohne Zusatzstoff gegen Kokzidiose